Dimensionen der Arbeit

Machtgefüge

Zentral im Modell befinden sich die sozialen Rollen sowie Macht- und Hierarchiestrukturen, die sich aus den sechs übrigen Dimensionen der Arbeit ergeben. Diese Ebene nimmt eine Sonderrolle ein – sie entsteht aus Arbeitsstrukturen und sorgt umgekehrt dafür, dass diese Strukturen erhalten, reproduziert oder auch verändert werden.

Floating Item

Belohnung

Bedingungen

Macht, Arbeit und soziale Rollen

Handlungs- und Durchsetzungschancen

Arbeit beeinflusst ökonomische, politische, ideologische und militärische Macht. Machtstrukturen, Hierarchien und soziale Rollen drücken sich in sozialen Beziehungen, Ressourcen, Konflikten, Ungleichheiten, Erwartungen und Sanktionen aus.

Die Anerkennung der Arbeit beeinflusst, wie viel Ansehen, Prestige oder Status jemand in einer gesellschaftlichen Gruppe hat. Umgekehrt bestimmten Machtgefüge darüber, welche Aktivitäten überhaupt als (wertvolle) Arbeit anerkannt wird.

Die Belohnungsstrukturen der Arbeit sind maßgeblich für die Sozialstruktur durch die sich ergebende Verteilung von Ressourcen. Umgekehrt bestimmen Machtgefüge und deren Stabilität, ob und in welcher Höhe Arbeit entlohnt bzw. vergütet wird.

Arbeitsbedingungen prägen die gesellschaftliche Machtverteilung durch ihren Einfluss auf Verteilung von Ressourcen wie Gesundheit, Kraft, Zeit oder Informationen. Umgekehrt reproduzieren Machtgefüge Arbeitsbedingungen, indem sie festlegen, wer sich in welchem Maß für seine Interessen einsetzen kann.

Die Ästhetik von Arbeit beeinflusst, wem in welchen Bereichen Kompetenz und dadurch Mitbestimmung zugestanden wird. Umgekehrt reproduzieren Machtgefüge die Stereotype, Erwartungen und Ressourcen, mit denen bestimmte Arbeiten besetzt sind.

Der Charakter der Arbeit beeinflusst maßgeblich, in was für einem Verhältnis man zu welchen Mitmenschen steht. Umgekehrt entscheiden Machtgefüge darüber, woran eigentlich gearbeitet wird.

Das Ausmaß der Arbeit bestimmt die eigenen Kapazitäten, sich für die Veränderung von Machtpositionen und Hierarchien einzusetzen. Umgekehrt bestimmen Machtgefüge, wer welcher Arbeit in welchem Ausmaß nachgeht.

N

Interaktives Beispiel

Klick in die Mitte, um zu erkunden, wie die einzelnen Dimensionen Machtgefüge produzieren - und wie Machtgefüge umgekehrt Arbeitsqualität reproduzieren.

Oliver Suchy, Deutscher Gewerkschaftsbund

Im Interview

Wertschöpfung und mobiles Arbeiten 

Oliver Suchy erklärt, welche Konfliktlinien sich in Betrieben zwischen unterschiedlichen Bereichen ergeben:

Die verschiedenen Bereiche verstehen

Die Dimensionen

Die Forschung zeigt: Nicht nur die Rahmenbedingungen sind entscheidend dafür, ob Menschen höhere oder niedrigere Arbeitsqualität erfahren. Hier findest du Informationen und Veranschaulichungen darüber, wie vielfältig sich Arbeitsqualität zusammensetzt. Auf Grundlage dieses Modells haben wir ein Instrument entwickelt, mit der du die Qualität deiner Arbeit erkunden und reflektieren kannst. Das Instrument ist auch für unbezahlte Tätigkeiten geeignet - du musst also nicht erwerbstätig sein, um es auszuprobieren.

Standard

Bedingungen

Rechtliche, vertragliche und gesundheitliche Rahmenbedingungen

Standard

Ausmaß

Einfluss auf Zeit, Identität und übriges Leben

Standard

Ästhetik

Selbstbild, Fremdbild, Ergonomie und Schönheit

Standard

Charakter

Inhalt, Bedeutung, Sinnhaftigkeit, Produkt, Wert

Standard

Anerkennung

Persönliche und gesellschaftliche Wertschätzung

Standard

Belohnung

Gegenwert – Geld, Dienstleistungen, Erfahrung, Emotionen

Standard

Machtgefüge

Machtgefüge, Hierarchien, soziale Rollen und Beziehungen

Standard

Reflexionstool

Finde mehr über die Qualität deiner Arbeit heraus

en_GB